imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer

Türkische Exporte im April bei 15,3 Milliarden Dollar

10.5.2019 11:57 Uhr

Die Türkei hat im April Güter im Gesamtwert von 15,3 Milliarden Dollar ausgeführt. Dies entsprach einem Zuwachs von 5,38 Prozent im Vergleich zum April des Vorjahres. Die Importe der Türkei waren im gleichen Zeitraum um 14,62 Prozent rückläufig und beliefen sich auf 18,1 Milliarden Dollar.

Binnen Jahresfrist (Mai 2018-April 2019) erreichten die Ausfuhren der Türkei mit einer Steigerung um 5,78 Prozent 179,4 Milliarden Dollar. Das türkische Handelsministerium erklärte, dieser Wert sei der höchste in der Geschichte der Türkischen Republik.

Außenhandelsdefizit um 58 Prozent rückläufig

Das Außenhandelsdefizit verringerte sich im April im Vorjahresvergleich um 57,82 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar. Das Gesamtaußenhandelsvolumen nahm um 6,5 Prozent auf 33,4 Milliarden Dollar ab. Die Deckungsquote der Importe durch Exporte erhöhte sich von 68,3 Prozent im April vorigen Jahres auf aktuell 84,4 Prozent.

Die Autoexporte der Türkei reduzierten sich im vergangenen Monat mit einer Verringerung um 11,5 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar und belegten dennoch Rang eins, gefolgt vom Maschinenbau sowie Eisen & Stahl.

Deutschland und die EU wichtigster Exportmarkt

Die höchsten Ausfuhren realisierte die türkische Exportwirtschaft im April nach Deutschland, England und Irak. Bei Importen führen die Russische Föderation, Deutschland und China die Rangliste an. Die Exporte nach Deutschland gingen im Berichtszeitraum im Vorjahresvergleich um 8,08 Prozent zurück.

Die türkischen Exporte in die EU-Länder legten im April um 4,7 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar zu. Die EU erreichte an den Gesamtausfuhren der Türkei einen Anteil von 48,1 Prozent.

(ak/hürriyet)