DHA

Türkische Drohne "Hızır": Lebensretter aus der Luft

21.12.2018 20:58 Uhr, von Ayhan Can

Zwei Ärzte und ein Pilot für unbemannte Flugobjekte entwickelten in der südanatolischen Stadt Erzurum die Drohne "Hızır", um sie in dringenden medizinischen Fällen als Kurier für Blutspenden einzusetzen.

Der umgebaute Helfer aus der Luft wiegt 3,5 kg und kann bis zu 25 km fliegen. Die Entwicklungskosten der Drohne lagen bei rund 100.000 Türkische Lira - umgerechnet ca. 17.000 Euro.

Die Drohne "Hızır" wurde dreieinhalb Monate erfolgreich getestet. Jetzt steht sie im Dienste der Lebensrettung.

Nach 18 Monaten an Entwicklungsarbeit hatte man mit "Hızır", was auf Deutsch "Retter in Not" bedeutet, landesweit den ersten Drohnen-Prototyp gebaut, der in Notfällen bis zu 20 Einheiten Blutspenden sowie dringend notwendige Medikamente in die umliegenden vier bis fünf Krankenhäuser transportieren kann, so der Mitentwickler und Hämatologe Dr. Can Özlü. Nach einer Testphase von dreieinhalb Monaten sei die mit Solarenergie betriebene Drohne nun auch in Katastrophen- und Kriegsgebieten einsatzbereit.

Neben Dr. Özlü, der seit 18 Monaten am Forschungskrankenhaus in Erzurum arbeitet, sind an diesem Projekt auch der Hals-, Nasen- und Ohrenarzt Dr. Sami Engin Muz sowie der Drohnen-Pilot Sefa Yangal beteiligt, der an der Technischen Universität Erzurum studiert.

(ac/dha)