dha

Türken strömen in die Wahllokale

31.3.2019 8:32 Uhr

Im Türkischen gibt es ein Sprichwort: "Wer Istanbul holt, bekommt das ganze Land". Bei den Kommunalwahlen am Sonntag dürfte das besonders spannend werden, denn sowohl Istanbul als auch die Hauptstadt Ankara sind hart umkämpft.

Insgesamt stehen in der Metropole am Bosporus die Kandidaten von acht Parteien sowie 24 unabhängige Kandidaten zur Wahl - das Rennen wird sich allerdings zwischen dem ehemaligen Ministerpräsidenten Binali Yildirim von der AKP und Ekrem Imamoglu von der CHP entscheiden, der seit 2014 Bürgermeister des Istanbuler Stadtteils Beylikdüzü war. MHP und IYI-Partei haben keine Kandidaten, sondern unterstützen die Kandidaten ihrer jeweiligen Allianzen.

Die verschiedenen Allianzen

Wie schon bei den Wahlen im Juni 2018 haben sich die größten Parteien zu Allianzen zusammengeschlossen: die AKP agiert gemeinsam mit der ultranationalistischen MHP als "Volksallianz", während sich die CHP und die IYI-Partei als "Nationalallianz" zusammengeschlossen haben.

Das Rennen um Ankara

Für die AKP tritt in der Hauptstadt der ehemalige Urbanisierungsminister und Bürgermeister von Kayseri, Mehmet Özhaseki, an. Für die CHP versucht sich Mansur Yavas erneut, der es bereits bei den Kommunalwahlen 2015 probierte, aber an Melih Gökcek scheiterte. Pikant: Mansur Yavas selbst war einst Mitglied der nationalistischen MHP, bevor er zur CHP wechselte.

Die Wahllokale sind offen

Seit 7:00 Uhr örtlicher Zeit (6:00 Uhr MEZ) wird in den östlichen Provinzen gewählt. Dort schließen die Wahllokale um 16:00Uhr. In den westlichen Provinzen öffneten sich die Pforten der Wahllokale um 8:00 Uhr und bleiben bis 17:00 Uhr geöffnet.

(be)