imago images / McPHOTO

Türkeiweit mehr als 105.000 Immobilienverkäufe im März

17.4.2019 22:28 Uhr

Im vergangenen Monat März wurden in der Türkei 105.046 Wohnimmobilien verkauft, wie das türkische statistische Institut am 16. April mitteilte. Dabei sank der Jahresumsatz im Jahresvergleich um 5,3 Prozent. Deutlich gestiegen ist jedoch der Absatz an ausländische Immobilienkäufer.

"Mit 19.140 verkauften Einheiten hatte Istanbul im März mit 18,2 Prozent den höchsten Anteil am Gesamtabsatz von Häusern", teilte das Statistikinstitut mit. Die Datensätze des Institutes würden aufzeigen, dass die Verkäufe von Immobilien an Ausländer gegenüber dem Vorjahr um 71,3 Prozent auf 3.129 Einheiten im März anstiegen sei.

Istanbul führte die Türkei-interne Rangliste mit 1.520 Verkäufen an - gefolgt von der Urlaubsstadt Antalya mit 626 und der Hauptstadt Ankara 173. Iraker kauften mit 548 Einheiten die meisten Immobilien in der Türkei. 334 Einheiten wurden von Iranern, 189 von Saudis, 156 von Russen und 150 Einheiten von Afghanen erworben.

(Hürriyet.de)