imago images / Depo Photos

Türkei will auch gegen Island bestehen

11.6.2019 12:47 Uhr, von Chris Ehrhardt

Drei Siege aus drei Qualifikationsspielen zur Europameisterschaft – eine weiße Weste für die Türkei. Dabei wurde daheim auch der amtierende Weltmeister Frankreich geschlagen. Nun muss man auf fremden Platz gegen Island antreten und die Wikinger sind heiß. Mit einem Sieg hätte das Team wie die Türkei neun Punkte und es käme zu einem echten Dreikampf in der Gruppe H.

Vor dem Aufeinandertreffen gab es erst einmal unschöne Begleitmusiken. Die türkische Mannschaft monierte, sie sei bei der Anreise überproportional lange am Flughafen festgehalten worden. Das hat der Flughafenbetreiber negiert und gesagt, es seien rund 50 bis 60 Minuten vergangen, bis die Mannschaft der Türkei durchgewunken worden sei. Ein normales Prozedere, durch das Ferienreisende auch müssen. Anschließend kam es zu weiteren Verwicklungen, da sich ein Spaßvogel – ein Tourist aus Belgien – einen Jux erlaubte. Dabei hielt er Emre Belözoglu eine Geschirrbürste wie ein Mikro hin. Das sorgte für einen riesigen Shitstorm in den Social Media, der, nachdem man die Identität des Belgiers transparent machte, in übelsten Beschimpfungsorgien bis hin zu justiziablen Morddrohungen zum Nachteil des jungen Mannes gipfelten. Es war ein sehr unappetitliches, beschämendes und unnötiges Bild, was da geboten wurde. Doch gehen wir zurück zum Fußball und weg von Internet-Trollen.

Wird die Türkei der Favoritenrolle gerecht?

Mit einem Sieg in Island würde die Türkei einen riesigen Schritt auf die EM-Teilnahme machen. Bisher musste die Türkei in elf Partien gegen Island antreten. In den elf Spielen gab es zwei Siege der Türkei und sieben Siege der Wikinger – bei zwei Remis beider Teams. In den sechs Heimspielen von Island gegen die Türkei gewann Island fünf Matches und spielte einmal Unentschieden. Bei den fünf Siegen und dem Remis holten sich die Isländer ein Torverhältnis von sage und schreibe 14:2 zu ihren Gunsten. Die beiden letzten Begegnungen beider Teams – 2016 und 2017 – wurden beide von Island gewonnen und das einmal 3:0 daheim und in der Türkei gab es einen 2:0-Auswärtssieg.

Die Türkei führt die Tabelle der Gruppe H souverän und verlustpunktfrei an. Kein Punktverlust, keine Gegentore. Auf dem Papier flog also das Team von Senol Günes als Favorit in die Türkei. Und auch daheim ist die Erwartungshaltung nach den Vorfällen am Flughafen riesig. Man will "Genugtuung" – für was auch immer. Doch auf welchen Kader wird Coach Günes setzen? Emre Belözoglu ist verletzt, was nicht an der Geschirrbürste lag. Auch Hakan Calhanoglu ist nicht wohl nicht fit und hinter seinem Auflaufen steht ein dickes Fragezeichen. Die Isländer hingegen werden in Bestbesetzung auf den Platz treten können. Hier bleibt also abzuwarten, welche Elf Günes aufs Feld schickt und ob Island Lehren aus dem Spiel der Türkei gegen Frankreich gezogen hat. Sie werden jedoch ganz sicher mit einer anderen Einstellung auf den Platz gehen, als dies der amtierende Weltmeister Frankreich tat.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.