Symbolbild: imago images / Xinhua

Türkei meldet Angriff syrischer Regierungstruppen auf Beobachtungsposten

13.6.2019 13:32 Uhr

Syrische Regierungstruppen sollen nach Angaben des Verteidigungsministeriums der Türkei am 13. Juni einen türkischen Beobachtungspunkt in der syrischen Provinz Idlib angegriffen haben. Es handele sich um einen absichtlichen Angriff der syrischen Truppen mit 35 Mörsergranaten.

Drei türkische Soldaten wurden bei dem Angriff leicht verletzt, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit und einige Ausrüstungsgegenstände und Einrichtungen wurden beschädigt. Ankara habe sich in Moskau zu dem Vorfall geäußert. Der Vorfall soll sich nach den Berichten unmittelbar nach der Bekanntgabe eines Waffenstillstandes in der Region ereignet haben. Hierbei wurde unter der Leitung von Russland und der Türkei am 12. Juni vereinbart, dass sich den syrischen Regierungstruppen und Rebellen die Waffen schweigen.

Das russische Militär sagte, der Waffenstillstand sei auf die sogenannte Deeskalationszone von Idlib bezogen worden und habe schon am Mittwoch zu einer erheblichen Reduzierung der Gewalt geführt, berichteten russische Nachrichtenagenturen.

(Hürriyet.de)