imago images / Steinach

Türkei: Frauen in Führungspositionen stärker vertreten

17.7.2019 10:59 Uhr

Frauen in der Türkei besetzten im Jahr 2018 rund 16,3 Prozent der Führungspositionen auf der mittleren Führungsebene in Unternehmen. Das bedeutet im direkten Vergleich der letzten sechs Jahre eine Steigerung von 1,9 Prozent, wie eine Zahlenanalyse basierend auf Werten des türkischen Statistikamtes TÜIK hervorbrachte.

"Wir haben erfreuliche Zahlen in Bezug auf Gleichstellungsfragen. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen der mittleren Führungsebene lag 2012 bei 14,4 Prozent, stieg jedoch im Jahr 2018 auf 16,3 Prozent", sagte Zeynep Banu Dalaman, Vorsitzende des Forschungszentrums für soziale Gleichstellung und Frauenstudien der Universität Altinbas (TOKAMER). Dalaman, die die Zahlen auf der Grundlage des kürzlich von der TÜIK veröffentlichten Berichts "Social Gender Statistics 2019" erstellte, teilte auch Daten zu Kinderehen mit. "Das Verhältnis zum Thema Kinderbräute, das immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert wird, ist von 29 auf 19 Promille gesunken. Wir stoßen in der östlichen Provinz Agri am häufigsten auf solche Fälle von Kinderehen. In den westlichen Provinzen gibt es sie fast nicht", sagte Dalaman.

Gewünschte Kinderzahl in der Türkei fällt mit Bildungsniveau

Sie sagte, dass im Jahr 2014 rund 5,8 Prozent der Mädchen im Alter von 16 bis 17 Jahren geheiratet haben, während diese Quote auf 3,8 Prozent gesunken sei. "Und das sind erfreuliche Zahlen", sagte Dalaman. Ein weiteres Thema, das Dalaman in Bezug auf den Bericht der TÜIK erörterte, ist die Anzahl der Kinder, welche die Türken haben wollen. Wenn das Bildungsniveau steigt, ist die Anzahl der Kinder, die von Menschen gewünscht werden, "auf zwei begrenzt". Bei Menschen mit geringerem Bildungsabschluss sei diese Anzahl auf drei oder mehr Kinder ausgelegt, teilte Dalaman mit.

"Leute, die drei oder mehr Kinder wollen, sind meistens Grundschulabsolventen", sagte die Soziologin. Dalaman sagte, dass trotz der "Verbesserungen" in Bezug auf geschlechtsbezogene Themen und Gleichstellung in der Türkei noch eine weite Wegstrecke im Land zurückzulegen sei. "Dies ist in der Politik und auch in anderen Bereichen der Fall. Wir haben bei den letzten Kommunalwahlen festgestellt, dass wir bei den Entscheidungsmechanismen die Gleichstellung der Geschlechter nicht auf ein gewünschtes Niveau bringen können", sagte sie.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.