Hürriyet

Türkei führt 2019 Sicherheitsgebühren bei Auslandsflügen ein

21.12.2018 14:44 Uhr

Die staatliche Flughafenbetreibergesellschaft DHMI wird ab dem kommenden Jahr Sicherheitsgebühren an Flughäfen in Höhe von ein bis drei Euro erheben. Betroffen sind Flüge von der Türkei ins Ausland.

Demnach sollen die Fluggesellschaften beim Verkauf von Auslandsflugtickets, je nach Flughafen, eine Gebühr in Höhe von ein bis drei Euro an die DHMI entrichten. Zu erwarten ist, dass die Fluggesellschaften aufgrund der gestiegenen Gebührenkosten die Ticketpreise anheben werden.

Wo sind die Gebühren höher?

Nach Angaben der DHMI werden im kommenden Jahr an den Flughäfen in Adana, Erzurum, Gaziantep, Hatay, Kayseri und Trabzon bei Auslandsflügen pro Passagier eine Gebühr in Höhe von drei Euro erhoben.

Dagegen wird ein Euro Sicherheitsgebühr bei Flügen ins Ausland an folgenden Flughäfen fällig: Adıyaman, Ağrı, Amasya Merzifon, Balıkesir Koca Seyit, Batman, Bingöl, Bursa Yenişehir, Çanakkale, Denizli Çardak, Diyarbakır, Elazığ, Erzincan, Iğdır, Isparta, Kahramanmaraş, Kappadokien, Kars, Kastamonu, Kocaeli, Konya, Malatya, Mardin, Muş, Ordu Giresun, Samsun Çarşamba, Siirt, Sinop, Sivas, Şanlıurfa GAP, Şırnak, Tekirdağ Çorlu, Tokat, Uşak, Van.


An Flughäfen, die dieses Jahr in Betrieb gehen, sollen bei Auslandsflügen pro Passagier ebenfalls ein Euro an Sicherheitsgebühr seitens der Fluggesellschaften eingetrieben werden.

(ac/Hürriyet)