imago images / imagebroker

Türkei droht Wüstenstaubsturm

17.5.2019 10:05 Uhr

Experten warnten am 16. Mai davor, dass Wüstenstaubstürme aus Nordafrika die Türkei in den kommenden Tagen eindecken werden. Der Wüstenstaubsturm komme aufgrund einer besonderen atmosphärischen Zirkulation bis an den Bosporus und stoße auch ins Landesinnere vor.

Der Meteorologe Hüseyin Toros teilte den türkischen Nachrichtenagenturen mit, dass sich die Türkei aufgrund ihrer geographischen Lage in den kommenden Tagen bis zum Wochenende eines Wüstenstaubsturmes ausgesetzt sehe. Gerade in der Frühlingssaison drohen dem Land immer wieder Wüstenstaubstürme aus Nordafrika oder dem Nahen Osten.

Gefahr für Kinder, Alte und Menschen mit Atemwegserkrankungen

"Die Belästigungen durch den Wüstenstaub werden ihre Wirkungen bis zum Wochenende beibehalten, wie Messergebnisse des atmosphärischen Zirkulationsmodells ergeben haben", sagte Toros. Das Zirkulationsmodell berechnet die allgemeine Zirkulation von atmosphärischen Winden oder Meeresströmungen und wird bei der Wettervorhersage verwendet.

Toros fügte hinzu, dass mit Wüstenstaub aufgeladene Luft die Sicht beeinträchtigen oder das Sonnenlicht schwächen kann, wenn diese Wüstenstaubwolken große Höhen erreichen. Er warnte davor, dass die Wüstenstaubwolken bei Kindern, Senioren und insbesondere bei Menschen mit Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel Asthma zu Übelkeit führen könnten.

(Hürriyet.de)