Hürriyet

Türkei braucht jährlich mehr als 800.000 neue Jobs

23.5.2019 10:41 Uhr

Der CEO der türkischen Privatbank Isbank, Adnan Bali, sagte in einem Interview, dass in der Türkei jährlich mehr als 800.000 Jobs geschaffen werden müssten, um die Arbeitslosenquote auf ihrem derzeitigen Level zu halten. Darüber hinaus müsse die Produktion und auch der Export an Waren gesteigert werden. Dann ließen sich die aktuellen Probleme überwinden.

Adnan Bali, CEO der türkischen Isbank, sagte am 22. Mai, dass die Türkei die Schwierigkeiten, in der sie stecke, überwinden können. Dazu sei das Potenzial zu nutzen, das in der dynamischen Bevölkerungsentwicklung steckt. In den letzten zehn Jahren hat die Türkei laut Adnan Bali rund sieben Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. Das sind mehr neue Jobs, als 13 EU-Staaten Einwohner haben. Und trotzdem sei man nicht in der Lage gewesen, mit diesen sieben Millionen an neuen Jobs die Arbeitslosenzahl zu verringern, wie Bali anführt. Und das habe seinen guten Grund.

800.000 Jobs im Jahr müssen Zielvorgabe sein

Wie Adnan Bali feststellte, benötigt die Türkei Jahr für Jahr rund 800.000 neue Jobs – nur um die aktuelle Zahl an Arbeitslosen auf dem aktuellen Level zu halten. "Wir müssen jedes Jahr 800.000 neue Arbeitsplätze schaffen, um die Arbeitslosigkeit stabil zu halten. Ich halte es für machbar, dass die Türkei Schwierigkeiten mit ihrer dynamischen Bevölkerungsstruktur überwinden wird", betonte er.

Um die Entwicklung jedoch signifikant zu beschleunigen, müsse die Türkei unbedingt die Produktion und den Export steigern. Zudem solle die Türkei auch die inländischen Ersparnisse erhöhen und ausländische Quellen mit Bedacht nutzen, sagte Bali weiter.

(Hürriyet.de)