DHA

Türkei beklagt 23 Verkehrstote zu Bayram-Ferien

4.6.2019 17:23 Uhr, von Chris Ehrhardt

In den ersten drei Tagen des Bayram-Festes in diesem Jahr, also dem Zeitfenster vom 1. Juni bis zum 3. Juni, wurden 23 Menschen bei Verkehrsunfällen in der Türkei getötet, teilte das Innenministerium mit. Man habe zwar Maßnahmen greifen lassen, die Zahl in überschaubaren Grenzen zu halten, aber Unfälle sind nicht komplett vermeidbar, wenn viele Menschen unterwegs sind, ihre Familien an Bayram zu besuchen.

"Trotz des 61-prozentigen Anstiegs der Anzahl an zugelassenen Kraftfahrzeugen türkeiweit in den letzten 10 Jahren und durch die dadurch entstandene höhere Verkehrsdichte, ist die Opferzahl auf acht pro Tag gesunken. Das bedeutet einen Rückgang von 61 Prozent im Vergleich zu den vorherigen Bayram- Feiertagen, die mit 20 Unfalltoten pro Tag verzeichnet wurden", heißt es in einer am 4. Juni veröffentlichten Erklärung des Ministeriums.

Verhaltenshinweise zum umsichtigen Fahren

Das Ministerium sagte zudem, die Behörden hätten viele Maßnahmen ergriffen, um die Anzahl möglicher Verkehrsunfälle während des neun Tage dauernden Urlaubs nachhaltig zu verringern. Während dieses Zeitfensters wird die Zahl der Verkehrskontrollen auf den Straßen signifikant erhöht, wobei 184.825 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt werden, um die Reisenden zu überwachen, sagte das Ministerium. In der Erklärung wird den Reisenden empfohlen, am Wochenende vom 8. Juni bis zum 9. Juni besonders vorsichtig zu sein, da an diesen Tagen viele Menschen aus ihren Heimatstädten oder Urlaubsstädten an ihre Lebensmittelpunkte zurückreisen.

"Damit sich die Bayram-Freude nicht in Trauer verwandelt werden und es nicht zu Verkehrstoten kommt, bitten wir unsere Bürger, nicht nur alle Verkehrsregeln einzuhalten, sondern auch ihre Rückreise umsichtig zu planen. Dazu gehört auch festzulegen, wo und wann Pausen eingelegt werden. Es wird davor gewarnt, Fahrzeuge nicht übermüdet zu nutzen. Dabei hilft es kurze, aber häufige Pausen - 10 Minuten alle zwei Stunden sind ideal - einzulegen, nicht zu schnell zu fahren und umsichtig zu fahren", heißt es in der Erklärung.