Symbolbild: epa/Ghulamullah Habibi

Taliban sollen nachweislich auf Gewalt verzichten

3.2.2020 18:13 Uhr

Vor der Unterzeichnung eines möglichen Abkommen mit den Taliban fordern die USA klare Belege, dass die Islamisten bereit sind, die Gewalt in Afghanistan zu reduzieren. Das sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag bei einer Pressekonferenz in der usbekischen Hauptstadt Taschkent.

Die USA und die Taliban führen seit rund eineinhalb Jahren Gespräche über eine politische Lösung des bald 19 Jahre dauernden Konflikts. Ein USA-Taliban-Abkommen soll einen Zeitplan des Abzugs der internationalen Truppen sowie Taliban-Garantien enthalten, dass von Afghanistan aus keine Terroranschläge mehr geplant werden. Es soll auch den Weg für innerafghanische Friedensgespräche bereiten.

Sind die Taliban willens Frieden zu schließen?

Man sei in der Vergangenheit bereits kurz davor gewesen, eine Einigung zu erzielen, sagte Pompeo weiter. Doch seien die Taliban damals entweder nicht in der Lage oder nicht willens gewesen, die Gewalt im Land zu verringern. Die USA hatten im September des Vorjahres die Gespräche kurz vor einer kolportierten Einigung abgebrochen. Im Dezember waren sie wieder aufgenommen worden.

Aktuell, sagte Pompeo, arbeite man an einem Plan für Frieden und Versöhnung. "Wir setzen die Kommas an die richtige Stelle und bringen die Sätze in Ordnung". Die Taliban müssten nun ihre Bereitschaft und ihre Fähigkeit zur Reduzierung der Gewalt beweisen, damit später innerafghanische Friedensgespräche vor einem weniger gewalttätigen Hintergrund als jetzt geführt werden könnten. "Wir sind zuversichtlich, dass wir das erreichen können", sagte Pompeo - man sei aber noch nicht am Ziel und es sei noch Arbeit übrig

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.