Hürriyet

Tabellenführer Galatasaray trifft auf Kellerkind Akhisarspor

14.5.2019 21:16 Uhr, von Chris Ehrhardt

Im diesjährigen Pokalfinale der Türkei trifft der Tabellenführer Süper Lig, Galatasaray Istanbul, auf Akhisarspor, das den letzten Tabellenplatz belegt und bereits als Absteiger in die zweite Liga feststeht. Das Pokalfinale wird in diesem Jahr in Sivas ausgetragen. Und ein Sieg von Akhisar wäre eine Sensation: Nie zuvor startete ein Team aus dem Unterhaus in einem internationalen Wettbewerb.

Akhisarspor, immerhin Titelverteidiger des türkischen Pokals, das im letztjährigen Pokalfinale kein geringeres Team als Fenerbahce mit 3: 2 bezwungen hat, geht als absoluter Außenseiter in die spannende Partie. Doch sind sie chancenlos? Nein. Natürlich ist es die erste Chance für die Löwen, einen Titel in dieser Saison zu holen und sich die Chancen auf das türkische Double zu sichern. Andererseits aber besteht auch die Chance, dass Cimbom bereits im Kopf beim Match gegen den Tabellenzweiten Basaksehir ist, das am Sonntag, 19. Mai, vor heimischer Kulisse stattfindet. Gewinnt Galatasaray das Match, ist ihnen der Meistertitel nicht mehr zu nehmen.

Kann Akhisar Galatasaray wieder überraschen?

Und Akhisar kommt gut mit Galatasaray zurecht. Das konnten sie im türkischen Super Cup, in welchem Meister und Pokalsieger die Kräfte messen, beweisen. Mit 5:4 nach Elfmeterschießen ging das Team gegen die Löwen vom Platz. Ob das jedoch diesmal so funktioniert? Die Löwen wollen als Rekord-Pokalsieger ihren 18 Titel einfahren. Und auch für Fatih Terim wäre der Titel sehr interessant, denn mit dem Gewinn wäre er neben Ahmet Suat Özyazici, Gündüz Kilic und Aykut Kocaman ein weiterer Coach, der drei Pokalsiege von der Bank eintüten konnte.

Das letzte Spiel beginnt um 20:45 Uhr türkischer Zeit und wird live von ATV übertragen oder kann auch hier bei uns im Liveticker verfolgt werden.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.