imago/Sven Simon

SZ feuert Journalisten: Zweifeln an Echtheit von Artikel

20.2.2019 19:49 Uhr

Erst der Betrug beim Spiegel, und jetzt auch bei der Süddeutschen Zeitung? Nach Angaben der SZ bestehen große Zweifel an einer noch nicht veröffentlichten Geschichte, dessen Protagonist frei erfunden sei. Das Blatt hat daraufhin die Zusammenarbeit mit dem Verantwortlichen des Artikels, einem freien Journalisten, beendet.

Der Autor habe zugegeben, dass Zweifel an der Geschichte berechtigt seien, teilten die Chefredaktionen beider Titel am Mittwoch in München mit. Sie sehen das als "groben Verstoß gegen die journalistischen Standards". Das Branchenportal "Meedia" hatte darüber berichtet.

Bei der Überprüfung weiterer Texte habe sich herausgestellt, dass "in einer Geschichte des Journalisten fremdsprachige Zitate unsauber wiedergegeben wurden und dadurch Sachverhalte ungenau dargestellt worden sind". Anhaltspunkte für weitere "schwerwiegende Verstöße" gegen die journalistischen Standards der beiden Titel habe es nicht gegeben.

(sis/dpa)