afp

Syrische Regierungstruppen auf dem Weg zur türkischen Grenze

14.10.2019 11:05 Uhr

Nach der Vereinbarung zwischen der Kurdenverwaltung und der Regierung in Damaskus befinden sich syrische Regierungstruppen auf dem Weg zur türkischen Grenze.

Ein AFP-Reporter berichtete am Montag, dass syrische Soldaten westlich der Stadt Tell Tamer stationiert wurden. Aktivisten zufolge rücken die syrischen Einheiten weiter in Richtung türkische Grenze vor.Auch die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete die Ankunft der "Einheiten der syrischen arabischen Armee" in Tell Tamer. Die Truppen von Syriens Machthaber Baschar al-Assad schwenkten nach ihrer Ankunft syrische Flaggen. Im syrischen Staatsfernsehen war zu sehen, wie die Soldaten jubelnd von den Anwohnern begrüßt wurden.Tell Tamer befindet sich rund 30 Kilometer von der umkämpften Grenzstadt Ras al-Ain entfernt, wo seit Beginn der türkischen Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG türkische und kurdische Soldaten gegeneinander kämpfen.

Der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge rückten einige Einheiten bereits bis zu sechs Kilometer an die türkische Grenze heran. Laut Berichten einer der Regierung in Damaskus nahestehenden Zeitung sollten Regierungstruppen zudem in Gebieten um Manbidsch und Kobane stationiert werden. Die Kurdenverwaltung in Nordsyrien hatte am Sonntag eine Einigung mit der Regierung von Baschar al-Assad über eine Stationierung syrischer Truppen nahe der türkischen Grenze bekannt gegeben, um die türkische Offensive zurückzuschlagen. "Um diese Aggression zu verhindern und sich ihr entgegenzustellen, wurde mit der syrischen Regierung eine Vereinbarung erzielt", erklärte die Kurdenverwaltung im Online-Dienst Facebook. Die Armee solle die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), ein Bündnis der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) und arabischer Milizen, unterstützen, hieß es von Seiten der Kurden. Weitere Angaben zu der Vereinbarung, etwa ob die Kurden Kompromisse bei ihrer Selbstverwaltung im Norden machen würden, wurden nicht gemacht.Die Türkei hatte am Mittwoch nach einem Rückzug von US-Soldaten aus dem syrischen Grenzgebiet ihre lange angedrohte Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG begonnen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.