Symbolbild: epa/Mohammed Badra

Syrien: Terrorgruppe erobert weite Teile von Idlib

9.1.2019 18:58 Uhr

Im Nordwesten Syriens hat die Gruppe Haiat Tahrir al-Scham ihren Einfluss weiter ausgedehnt. Die Gruppe steht der Al-Kaida nahe.

Nach blutigen Kämpfen in den vergangenen Tagen kontrolliere die Gruppe jetzt 80 Prozent des Rebellengebiets um die Stadt Idlib, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mit.

Idlib letztes großes Rebellengebiet

HTS hat sich offiziell vom Terrornetzwerk Al-Kaida losgesagt, steht ihm aber immer noch nahe. In der vergangenen Woche waren Kämpfe zwischen der Miliz und dem rivalisierenden Rebellenbündnis Nationale Befreiungsfront (NLF) ausgebrochen. Ein NLF-Sprecher bestätigte, die HTS-Miliz habe einige Gebiete unter Kontrolle gebracht. Die Region um Idlib ist das letzte große Rebellengebiet des Bürgerkriegslandes.

Die Türkei als Verbündeter der Rebellen und Russland als Unterstützer der syrischen Regierung hatten sich im vergangenen Jahr auf eine entmilitarisierte Pufferzone für Idlib geeinigt, die Rebellen und syrische Armee trennen soll. Führende HTS-Vertreter sprachen sich damals gegen die Pufferzone aus. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu drohte, die Region werde "von Radikalen gesäubert" werden.

(an/dpa)