afp

Syrien: Israelische Raketen durch syrische Luftabwehr abgefangen

12.6.2019 11:52 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch habe Syrien nach eigenen Angaben Raketen aus Israel abgeschossen. Die Raketen seien auf die Region Tall al-Hara nahe der Golan-Höhen abgeschossen worden, wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete.

Es sei lediglich Sachschaden entstanden, Opfer habe es nicht gegeben. Das Ziel der Angriffe nannte Sana nicht. Sie warf Israel vor, einen "elektronischen Krieg" gegen Syrien zu führen und syrische Radaranlagen zu blockieren. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die ihre Informationen von Aktivisten vor Ort bezieht, wurden zwei Stellungen der libanesischen Hisbollah-Miliz angegriffen .Nach Angaben der Beobachtungsstelle sind in Tall al-Hara in der südlichen Provinz Daraa Radaranlagen der Hisbollah-Miliz und Luftabwehrraketen der syrischen Regierungstruppen stationiert. Der israelische Angriff richtete sich demnach auch gegen Kasernen libanesischer Kämpfer in der verlassenen Stadt Kuneitra, die in einer von der UNO eingerichteten Pufferzone in den von Israel besetzten Golan-Höhen liegt.

Hunderte Luftangriffe aus Israel

Israel hat in den vergangenen Jahren hunderte Luftangriffe im Nachbarland Syrien geflogen, zumeist gegen Ziele des mit Syriens Machthaber Baschar al-Assad verbündeten Iran und der Hisbollah-Miliz. Israel befürchtet einen wachsenden Einfluss seinen Erzfeinds Iran in Syrien. Anfang Juni hatte Israel innerhalb von 24 Stunden mehrere Stellungen der syrischen Regierungstruppen angegriffen. Dabei wurden nach Angaben der Beobachtungsstelle 15 Kämpfer getötet. In Januar hatte Israel iranische Ziele in Syrien angegriffen. Die meisten der 21 Todesopfer waren Iraner.

(be/afp)