Polizeidirektion von Athen/dpa

Syrer als Volleyball-Team getarnt

22.9.2019 22:26 Uhr

Für zehn Syrer war der Zoll am Flughafen von Athen in Griechenland Endstation. Die zehn Männer hatten sich mit einheitlichen Trainingsanzügen, Taschen sowie zwei Volleybällen ausstaffiert und wollten als Volleyball-Mannschaft aus der Ukraine in die Schweiz reisen. Dumm nur, dass die Pässe gefälscht waren und dem griechischen Zoll das nicht entgangen war. So wurde es nichts mit dem Flug in die Schweiz, sondern es ging sofort ins Gefängnis. Darüber, ob die Beamten den Verhafteten die Spielgeräte zur Unterhaltung im Gefängnis ließen, kann spekuliert werden.

Die griechische Polizei hat einen ungewöhnlichen Versuch der illegalen Einreise aufgedeckt: Zehn Syrer wurden am internationalen Flughafen von Athen gestellt, als sie als Volleyball-Team verkleidet die Kontrollen zu umgehen versuchten. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, trugen die Syrer einheitliche Spielerkleidung. Sie waren zuvor illegal nach Griechenland gelangt und wollten nun weiter in die Schweiz.

Zudem hatten die Syrer passende Sporttaschen und zwei Volleybälle dabei. Als Dokumente hatten die Migranten gefälschte ukrainische Pässe einstecken, mit denen sie nach Zürich weiterreisen wollten. Die zehn Männer wurden festgenommen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.