Suu Kyi verteidigt Myanmar gegen Vorwürfe des Völkermords an Rohingya

11.12.2019 18:00 Uhr

Die Friedensnobelpreisträgerin und faktische Regierungschefin von Myanmar, Aung San Suu Kyi, hat die Vorwürfe zu einem Völkermord an der Minderheit der Rohingya in ihrer Heimat vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag verteidigt.

(SE/AFP)