imago images / Team 2

Super-Bürki rettet dem BVB den Sieg gegen Prag

10.12.2019 23:11 Uhr

Großer Jubel in Dortmund und Leipzig. Beide deutsche Vertreter in der Dienstagsrunde der Champions League haben das Achtelfinale erreicht. Borussia siegte zuhause mit 2:1 gegen Slavia Prag, während der FC Barcelona in Italien bei Inter Mailand mit dem gleichen Ergebnis gewinnen konnte. RB Leipzig gab zwar eine 2:0-Führung aus der Hand, aber das 2:2 reichte auch für das Weiterkommen in der Champions League. Damit sind drei deutsche Klubs sicher im Achtelfinale, denn der FC Bayern München, der am morgigen Mittwoch spielt, ist bereits sicher qualifiziert. Für Bayer 04 Leverkusen allerdings müsste ein kleines Wunder her, um in der UCL zu überwintern.

Borussia Dortmund hat in der Champions League zum sechsten Mal in den vergangenen acht Jahren das Achtelfinale erreicht. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre besiegte am letzten Spieltag der Gruppe F den tschechischen Meister Slavia Prag 2:1 (1:0) und zog dank der Schützenhilfe des FC Barcelona noch an Inter Mailand vorbei auf Rang zwei. Jadon Sancho (10.) und Julian Brandt (61.) trafen für den Vizemeister, Tomas Soucek (43.) war für Prag erfolgreich. Julian Weigl (77.) sah kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte. Inter, das vor dem letzten Spieltag nur aufgrund des direkten Vergleichs vor dem BVB gelegen hatte, musste sich gegen eine B-Elf von Gruppensieger Barcelona mit 1:2 (1:1) geschlagen geben.

Bildquelle: imago images / Revierfoto

RB Leipzig hat die Gruppenphase in der Champions League wie erhofft als Tabellenführer beendet. Der aktuell Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga kam bei Olympique Lyon zwar nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus, behauptete aber mit elf Punkten die Tabellenführung in der Gruppe G. Vor 56.000 Zuschauern trafen Emil Forsberg (9.) und Timo Werner (33.) per Strafstoß für die Leipziger. Für Lyon waren Houssem Aouar (50.) und Memphis Depay (82.) erfolgreich. Den Einzug ins Achtelfinale hatte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bereits am vorletzten Gruppenspieltag klargemacht. Als Tabellenführer genießen die Sachsen im Achtelfinale die Vorteile, gegen einen Tabellenzweiten zu spielen und das entscheidende zweite Duell zu Hause zu bestreiten.

Bildquelle: <span>imago images / Picture Point LE
</span>

Die Auslosung ist am 16. Dezember. Für Leipzig ist es in der gut zehnjährigen Klubgeschichte die erste Teilnahme an der K.o.-Runde der Königsklasse.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.