DHA

Süper-Lig-Wahnsinn: 13 Treffer in zwei Partien am Freitagabend

30.10.2020 20:20 Uhr

Zwei Spiele gab es am Freitagabend in der türkischen Süper Lig, mit denen der siebte Spieltag eröffnet wurde. Und die hatten es richtig in sich. Dabei verpasste Aufsteiger Fatih Karagümrük den Gästen von Erzurumspor in Istanbul eine derbe 5:1-Klatsche und Trabzonspor zeigte gegen Kasimpasa beim Heimspiel, dass man momentan nicht einmal mit einem Vorsprung von zwei Toren gewinnen kann, sondern zuhause gegen Kasimpasa in den letzten Minuten noch mit 3:4 verliert.

Das muntere Torschießen für Liganeuling Fatih Karagümrük startete recht früh in der ersten Halbzeit. Badou Ndiaye (11. Minute), ein alter Bekannter in Istanbul, legte zügig den ersten Treffer vor – 1:0. Teamkollege Lucas Biglia (28. Minute) erhöhte vom Punkt auf 2:0. Und noch vor der Pause schnürte Badou Ndiaye (45.+4 Minute) in der Nachspielzeit den Doppelpack zum 3:0. Damit war die Messe in Istanbul eigentlich schon gelesen, denn so harmlos wie der Gast aus Erzurum war, stand nicht zu erwarten, dass man das würde drehen können. Alassane Ndao (71. Minute) raubte den Gästen dann wohl auch den letzten Funken Hoffnung mit dem 4:0. Und es reichte sogar noch zur Ergebniskorrektur durch Ricardo Gomes (90. Minute), der zum 4:1 für Erzurumspor traf. War es das? Nein, denn das Tor wiederum wollte Erik Sabo (90.+1 Minute) nicht so stehenlassen und stellte in der Nachspielzeit wieder auf den alten Abstand von vier Toren.

Kasimpasa dreht das Spiel bei Trabzonspor

Weitaus mehr auf Augenhöhe ging es an der Schwarzmeerküste zwischen Trabzonspor und Kasimpasa zu. Da ging der Besuch aus Istanbul durch Mickael Tirpan (8. Minute) mit 0:1 in Führung. Den Vorsprung konnte Serkan Asan (23. Minute) aber zeitnah zum 1:1 egalisieren. Danach kamen die bärenstarken sieben Minuten von Anthony Nwakaeme. Der traf nämlich gleich doppelt (31. + 38. Minute) zur 3:1-Führung der Tiger. Doch Yusuf Erdogan (41. Minute) brachte sein Team wieder auf ein Tor ran – 3:2. Das alles geschah nur in den ersten 45 Minuten.


Dementsprechend war zuerst einmal die Luft in der zweiten Halbzeit etwas raus und Trabzon wollte den Punkt nicht verspielen. Wenn man das will, sollte man aber möglichst keine Eigentore produzieren und genau das tat Edgar Ie (87. Minute) für Kasimpasa zum 3:3. Damit hatte kaum noch jemand gerechnet, dass Kasimpasa Trabzonspor zwei Punkte vom Ticker knabbert. Zwei Punkte? Nein, sie nahmen sogar alle drei Punkte mit an den Bosporus, denn es kam noch schlimmer für die Hausherren. In der Nachspielzeit hatte Bengali Koita (90.+4) so gar keine Lust auf eine Punkteteilung und schenkte Trabzonspor den vierten Treffer zum 3:4 ein. Ein verrücktes Spiel ging mit dem Auswärtssieg der Istanbuler zu Ende.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.