dpa

Suche nach Leiche von vermisster Schülerin geht weiter

9.4.2019 11:29 Uhr

Im bayerischen Flossenbürg geht die Suche nach der Leiche einer seit Jahrzehnten vermissten Schülerin am Fundort eines vergrabenen Autos weiter.

Am Dienstagmorgen setzte die Polizei ihre Grabungen fort, wie ein Sprecher sagte. Fast 43 Jahre nach dem Verschwinden der zwölfjährigen Monika Frischholz hoffen die Ermittler, den Fall aufklären zu können. Nach neuen Zeugenhinweisen vermuten sie, den Ablageort gefunden zu haben. Am Montag gruben sie einen alten VW Käfer aus, der aber nicht unbedingt in Zusammenhang mit dem Verschwinden des Mädchens stehen muss, wie der Polizeisprecher betonte.

Monika Frischholz hatte den Erkenntnissen nach am 25. Mai 1976 nachmittags ihr Elternhaus verlassen. Wenig später verlor sich ihre Spur. Aufgrund von Zeugenaussagen konnten die Ermittler ihren Fußweg teilweise rekonstruieren. Ende vergangenen Jahres erhielten sie einen neuen Hinweis, der ein Tötungsdelikt nahelegte. Daraufhin rollten die Beamten den Fall wieder auf.

(gi/dpa)