dpa

Suche mit Baggern und Leichenspürhund nach vermissten Kindern

28.6.2019 17:00 Uhr

Beamte graben in Wuppertal auf der Suche nach vermissten Kindern mit Baggern einen Garten um - begleitet von einem Leichenspürhund. Im dazu gehörigen Haus eines 83-jährigen Mannes waren neben einer großen Menge an Kinderpornografie in einem Safe Zeitungsartikel über vermisste Kinder entdeckt worden. Die Polizei startete daraufhin eine aufwendige Suchaktion.

"Wir haben bislang keine Beweise, dass der Mann etwas mit dem Verschwinden der Kinder zu tun hat", betonte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert am Freitag in Wuppertal. Der Verdächtige bestreite dies auch, während er den Besitz der Kinderpornografie eingeräumt habe.

Die offenkundig pädophile Neigung des Mannes mit den Funden in seinem Haus hätten aber einen entsprechenden Verdacht erregt, dem die Polizei mit großem Personalaufwand nachgehe. Neben einer "gewaltigen Datenmenge" von Kinderpornografie hatten die Beamten auch einen scharfen Revolver entdeckt. Auf das verwahrloste Grundstück mit zugewachsenem Teich waren daraufhin zwei Bagger gebracht worden.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.