afp

Stuttgart verliert erneut

20.10.2019 16:18 Uhr

Ist es bereits eine "Mini-Krise", die den VfB Stuttgart ergriffen hat? Direkt zwei Niederlagen in Serie - zuerst gegen den SV Wehen Wiesbaden und nun gegen Holstein Kiel - sorgen dafür, dass die Schwaben möglicherweise auf den dritten Tabellenplatz abrutschen. Grundvoraussetzung dafür wäre allerdings, dass im Topduell des Spieltages der Hamburger SV am Montagabend auswärts beim Tabellendritten Armina Bielefeld verliert. Mit dem Sieg würden die Bielefelder den VfB auf den Relegationsplatz verdrängen.

104 Sekunden vor dem Siegtor der Gäste durch Lee Jae Sung (55.) hatte Ex-Nationalspieler Holger Badstuber beim VfB wegen eines taktischen Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Und nun steht in der Liga und im Pokal innerhalb von drei Tagen zweimal eine Partie gegen den HSV auf dem Programm. Stuttgart bemühte sich gegen Kiel vor 54.176 Zuschauern, vergab jedoch die wenigen guten Torchancen. Silas Wamangituka traf nur die Unterkante der Querlatte (36.).

Der VfL Bochum verspielte einen möglichen Schritt aus dem Keller durch ein Last-Minute-Gegentor zum 3:3 (3:2) gegen den Karlsruher SC. In Bochum ging es von Beginn an extrem heiß her. Philipp Hofmanns 0:1 (8.) konterte Saulo Decarli (10.) für den VfL fast im Gegenzug. Dann sah KSC-Profi Lukas Fröde (16.) die Gelb-Rote Karte - er hatte dem Schiedsrichter nach einer Verwarnung hämisch applaudiert. In Unterzahl brachte Kyoung Rok Choi (21.) den KSC dennoch in Führung. Danny Blum (29., Foulelfmeter) und Cristian Gamboa (31.) drehten das wilde Spiel, das lange kaum eine Atempause bot: VfL-Torhüter Manuel Riemann parierte gegen Marc Lorenz einen Elfmeter, den er selbst verursacht hatte (49.). Anton Fink (90.+1) gelang tatsächlich noch der erneute KSC-Ausgleich.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.