imago images / Sportfoto Rudel

Stuttgart profitiert von HSV-Ausrutscher

22.2.2020 16:46 Uhr

Der Hamburger SV hat sein Derby-Trauma, Stuttgart bleibt auf Aufstiegskurs: Die Rothosen verloren auch das zweite Stadtduell der Saison gegen den FC St. Pauli mit 0:2 (0:2) und fielen am 23. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auf den Relegationsplatz zurück. Der VfB Stuttgart hingegen gab sich gegen Jahn Regensburg beim 2:0 (0:0) keine Blöße und zog nach Punkten mit Tabellenführer Arminia Bielefeld gleich, der am Sonntag gegen Hannover 96 im Einsatz ist.

Im Schatten des Spitzentrios gewann der 1. FC Heidenheim das Verfolgerduell bei Holstein Kiel mit 1:0 (0:0) und rückte bis auf drei Zähler an den HSV heran. Immer angespannter stellt sich die Lage bei Schlusslicht Dresden nach dem 1:2 (0:0) gegen den VfL Bochum dar, der sich durch den Erfolg seinerseits Luft im Abstiegskampf verschaffte und auf Rang 13 kletterte.

Stuttgart Nutznießer vom HSV-Ausrutscher

In Stuttgart erzielte Daniel Didavi (58.) per herrlichem 25-m-Freistoß das erlösende Führungstor für den VfB, der den dritten Sieg in Folge feierte. Ex-Nationalspieler Gonzalo Castro (59.) machte den VfB-Doppelpack perfekt. Die Stuttgarter bleiben unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo ungeschlagen.

Auf tiefem Platz erlöste Norman Theuerkauf (77.) die Heidenheimer und schürte die Aufstiegshoffnungen des Underdogs von der Schwäbischen Alb. In Dresden ging der VfL Durch den eingewechselten Silvere Ganvoula (66.) in Führung, Jannis Nikolaou (70.) war per Kopf zum Ausgleich erfolgreich. Vitaly Janelt (90.+3) traf für den VfL zum Sieg.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.