DHA

Sturzflut tötet sieben Menschen in Trabzon

20.6.2019 0:26 Uhr

Mindestens sieben Menschen starben, nachdem eine Sturzflut bei Trabzon an der Schwarzmeerküste für eine Überschwemmung sorgte. Die Überschwemmung sorgte ferner für ganz erheblichen Sachschaden. Straßen, Brücken, Schulen, Strommasten, landwirtschaftliche Nutzflächen und diverse andere Gebäude wurden nachhaltig beschädigt.

Heftige Regenfälle an der Schwarzmeerküste bei Trabzon sorgten für Überschwemmungen und Sturzfluten. Dabei wurden mindestens sieben Menschen getötet – darunter ein Beamter der Stadtverwaltung und ein Geistlicher. "Wir haben bereits sechs der Toten bergen können", sagte Gouverneur Ismail Ustaoglu über die Überschwemmung im Bezirk Arakli. Die Rettungskräfte würden fieberhaft versuchen, mindestens vier weitere Personen zu erreichen, fügte Ustaoglu hinzu.


Auch die Regierung äußerte sich zu dem Fall. "Die Bemühungen der Institutionen werden in Abstimmung mit unserem Gouverneursamt fortgesetzt. Wir werden in der Flutzone sein, um die laufenden Arbeiten zu beobachten", sagte Innenminister Süleyman Soylu auf Twitter. Das Katastrophen- und Notfallmanagement (AFAD) der Türkei und alle anderen Rettungsteams seien in die Region entsandt worden, fügte er hinzu.


(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.