dpa

Sturz aus Sessellift - Keine Mängel an der Anlage gefunden

31.12.2018 14:23 Uhr

Fachleute konnten noch keine Unfallursache für den tiefen Sturz eines sechs Jahre alten Mädchens aus einem Sesselliftim Erzgebirge finden.

Hinzugezogene Fachleute vom TÜV hätten die Anlage in in Eibenstock überprüft, bisher allerdings nichts festgestellt, was zu beanstanden wäre, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Zudem hätten Zeugen bestätigt, dass der Schließbügel der Gondel zum Zeitpunkt des Sturzes geschlossen gewesen sei. "Warum das Mädchen abstürzte, wissen wir bisher nicht", sagte der Sprecher.

Der Zustand des Kindes

Das Kind war am Sonntagnachmittag etwa 100 Meter nach dem Start aus der Gondel des Sessellifts gerutscht und rund neun Meter in die Tiefe gestürzt. Die Sechsjährige wurde dabei schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei aber nicht. Das Kind saß mit einem sieben Jahre alten Mädchen im Lift, Erwachsene waren nicht dabei.

(be/dpa)