imago images / CHROMORANGE

Strom sparen im Haushalt - wie Ihnen das Vorhaben gelingt

30.6.2020 10:27 Uhr

Einen eigenen Haushalt zu führen, kann sich als umständliche Aufgabe herausstellen. Vor allem finanziell schwächere Menschen haben mit Problemen zu kämpfen. Eines davon sind die Nebenkosten.

Während sich die Kosten für Wasser in der Regel in Grenzen halten, sieht das bei den Stromkosten schon ganz anders aus. Viele Haushalte verbrauchen zu viel Energie und am Ende des Monats macht sich das in der Nebenkostenabrechnung bemerkbar. Glücklicherweise gibt es keinen Grund, um zu verzagen. Bereits kleinere Maßnahmen reichen aus, um im Haushalt Strom zu sparen. Schauen wir uns also an, was Sie tun können, damit das Vorhaben gelingt.

Wechseln Sie den Stromanbieter

Womöglich befinden Sie sich noch in der Grundversorgung. Das ist nämlich bei einem erheblichen Teil der Haushalte der Fall. Empfehlenswert ist das jedoch nicht, da Sie in der Grundversorgung weit mehr bezahlen, als Sie es eigentlich müssten. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Strom so teuer wie noch nie ist. Den Stromanbieter zu wechseln, sollte daher der erste Schritt sein, um im Haushalt Strom zu sparen. Die potentielle Ersparnis ist wirklich hoch und bei einem Wechsel dürfen Sie sich in der Regel über attraktive Willkommensboni freuen. Allein diese sind für viele ein Grund, um einen Wechsel in Erwägung zu ziehen. Da es viele verschiedene Stromanbieter gibt, sollten Sie jedoch unbedingt zuvor einen Vergleich durchführen. Eine gute Option dafür ist Stromvergleich.de. Der Service hilft nicht nur dabei, einen neuen Stromversorger zu finden, sondern kümmert sich auch um die Kündigung des alten Stromanbieters.

Meiden Sie überflüssige Funktionen bei Geräten

Von überflüssigen Funktionen zu sprechen, ist ein wenig übertrieben. Allerdings ist es nun mal Tatsache, dass bestimmte Funktionen von Haushaltsgeräten einen hohen Energieverbrauch begünstigen. Zwei gute Beispiele dafür wären das Vorheizen des Backofens und die Vorwäsche bei der Waschmaschine. Ein Vorheizen ist nur bei den wenigsten Gerichten notwendig, wenngleich sich dadurch die Garzeit erhöht. Ähnlich verhält es sich mit der Vorwäsche. Eine Vorwäsche ist eigentlich fast nie erforderlich. Lediglich bei stark verschmutzter Kleidung sollte Sie in Erwägung gezogen werden. Gerade hier lässt sich viel Strom einsparen, ohne dass die Lebensqualität darunter zu leiden hätte. Es gibt jedoch auch Funktionen bei Geräten, die dabei helfen, Energie zu sparen. Eine davon wäre der Dark Mode beim Smartphone. Dadurch, dass sich durch den Modus die Akkulaufzeit erhöht, sparen Sie indirekt Energie ein.

Kaufen Sie energiesparende Geräte

Auf überflüssige Funktionen zu verzichten, reicht oftmals nicht aus, um eine bemerkenswerte Menge an Energie einzusparen. Deswegen sollten Sie zusätzlich dazu, möglichst ausschließlich energiesparende Geräte nutzen. Zugegebenermaßen kann es viel Geld kosten, seine alten Geräte mit neuen Geräten zu ersetzen. Doch die Anschaffungskosten amortisieren sich mit der Zeit, da alte Geräte einen deutlich höheren Energieverbrauch haben. Bei neuen Geräten fällt dieser schon um einiges geringer aus. Allerdings sollten Sie immer auf die Energieeffizienzklasse achten und im besten Fall ausschließlich Geräte der Klassen A+, A++, A+++ erwerben. Das kann Ihnen langfristig viel Geld einsparen. Es empfiehlt sich also, diesen Schritt in Erwägung zu ziehen. Zumindest dann, wenn es aus finanzieller Sicht möglich ist.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.