imago images/tagesspiegel

Streik wegen Kürzungen des Budgets

19.7.2019 20:46 Uhr

Wegen massiven Budgetkürzungen haben rund 40 israelische Botschafter und Konsuln einen Streik in allen israelischen diplomatischen Vertretungen weltweit empfohlen. Der sinkende Status' des Außenministeriums und «die aggressiven Kürzungen im operativen Budget der Vertretungen Israels weltweit» erlaube den Vertretern des Staates nicht mehr, ihre Arbeit professionell auszuüben, heißt es in einem Brief vom Freitag an das zuständige Komitee im Außenministerium.

Unter den Unterzeichnern befindet sich auch der Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff.

Ein Sprecher des Außenministeriums wollte sich nicht zu dem Schreiben äußern, das der dpa vorliegt.

Zerstört Israel sein professionelles diplomatisches System?

Die Unterzeichner kritisierten, Israel zerstöre aktuell sein professionelles diplomatisches System. Der Staat sei dabei, Israel in das einzige Land zu verwandeln, das außenpolitische Beziehungen nicht in organisierter Form betreibe.

Außenminister Israel Katz hatte nach einem Bericht der linksliberalen Zeitung «Haaretz» vor Kurzem angeordnet, eine neue Strategie zu entwickeln, nach der die Auslandsvertretungen sich vor allem auf Wirtschaftsbeziehungen konzentrieren sollten. «Katz' Schritt folgt anhaltenden Kürzungen im Budget des Ministeriums und seiner Autorität», schrieb die Zeitung am Dienstag. Danach sollten Diplomaten vor allem danach bewertet werden, wie erfolgreich sie wirtschaftliche Beziehungen voranbringen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.