DHA

Straßenmusik gegen den Corona-Blues

31.3.2020 15:17 Uhr

Da sich türkische Bürger umfassend zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in ihren Häusern abgeschottet haben, starteten Blaskapellen einiger lokaler Behörden damit Straßenkonzerte zu geben, um die Menschen aufzumuntern. Die Blaskapelle der ägäischen Provinz der Gemeinde Bornova in Izmir ging auf die Straße, um den Bewohnern, die in ihren Häusern isoliert sind, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Die Bandmitglieder, die ihre Schutzanzüge, Gesichtsmasken und Handschuhe trugen, gingen durch die Viertel und spielten fröhliche Lieder und Märsche im Bezirk. Die Bürger begleiteten die Mitglieder der Band auch von ihren Balkonen und vor ihrer Haustür, während die Band etwa vier Stunden lang auf den Instrumenten spielte, um den Bürgern eine angenehme Zeit zu bereiten und gegen den Corona-Blues zu helfen.

Mit Musik geht alles besser

Der Bürgermeister von Bornova, Mustafa Idug, betonte die Wichtigkeit einer hohen Moral ebenso wie die Maßnahmen, die in diesem schwierigen Prozess ergriffen wurden. Er sagte, dass ein Lächeln auf die Gesichter der Bürger eine Quelle des Glücks für sie sei. "Seien wir vorsichtig, ohne unsere Hoffnung zu verlieren und befolgen wir alle Regeln. Wir werden diese Zeit gemeinsam überstehen", sagte Idug.

In der Kurstadt Fethiye, die in der ägäischen Provinz Mugla liegt, gab die Gemeindeband auch Bürgerkonzerte für Bürger, die aufgrund der Epidemie nicht aus ihren Häusern gehen konnten. Die Blaskapelle, die hygienische Overalls und Gesichtsmasken trug, gab Minikonzerte, indem sie die Stadtteile des Bezirks besuchte. Die Leute von Fethiye begleiteten die Blaskapelle mit Jubel und Tänzen von ihren Fenstern und Balkonen aus.

Blaskapellen gegen den Corona-Blues

Im Kesan Viertel der nordwestlichen Provinz Tekirdag, organisierte die städtische Blaskapelle auch ein Straßenkonzert für Bürger, die sich wegen der Coronavirus-Epidemie in Selbstisolation begeben hatten. Als die Bewohner von Kesan das Konzert auf den Straßen sahen und hörten, jubelten sie den Musikern zu und tanzten auf ihren Balkonen. Der Bürgermeister von Kesan, Mustafa Helvacioglu, wiederholte seinen Aufruf, zu Hause zu bleiben, und forderte die Menschen zu Geduld auf.

"Wir wollten, dass unsere älteren Menschen und Kinder lächeln. Am Ende werden sowohl unser Land als auch unser Volk gewinnen, bitte haben Sie etwas Geduld", sagte Helvacioglu. Der Bürgermeister feierte nach dem Minikonzert auf der Straße den Geburtstag des städtischen Mitarbeiters Cenk Iscimen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.