imago images / HMB-Media

Straße in Offenbach soll nach Rapper Haftbefehl umbenannt werden

25.6.2020 12:52 Uhr

In Offenbach fordern einige Bewohner, dass eine Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs Richtung Innenstadt nach dem bekannten Deutschrapper Haftbefehl umbenannt werden soll. Statt Bismarck, soll die Straße laut einer Online-Petition bald „Haftbefehl-Straße“ heißen.

Die Begründung der Online-Petition für die Namensänderung gegen Bismarck entspricht den Kriterien der „Black Lives Matter“-Bewegung: Otto von Bismarck sei für das Leid und die Tötung von Millionen von Menschen mitverantwortlich . Er habe damals die Kongokonferenz in Berlin organisiert, durch die die Kolonialisierung Afrikas begonnen habe.

Allerdings liegt der Fokus der Petition nicht unbedingt nur bei dem deutschen Rapper türkisch-kurdischer Herkunft: Eine weitere Möglichkeit wäre laut der Online-Petition, dass die Straße nach dem ersten deutschen schwarzen Fußball-Nationalspieler Erwin Kostedde benannt werde.

Politische Reaktionen

Die Reaktionen auf die Umbenennung der Straße sind bislang noch gespalten. Erste Politiker haben schon auf die Petition reagiert. Für die Parteien FDP und AfD ist eine Umbenennung der Straße jedoch keine Option. Die AfD begründet ihre Ablehnung damit, dass die Namensänderung der Straße ein „Kulturkampf“ gegen die „Identität“ der Deutschen bedeuten könne.

Nichtsdestotrotz könnte es generell schwer werden, die Straße umzubenennen, da sie nicht nach lebenden Personen benannt werden dürfen. Trotzdem bleiben einige Menschen bezüglich der Umbenennung zuversichtlich. Wird der Rapper nun eine Straße nach ihm benannt bekommen?

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.