Hürriyet

Straßenhunde vergiftet: 10 Jahre Haft für drei Täter

28.1.2020 19:39 Uhr

Am Montag wurden in der türkischen Hauptstadt Ankara drei Männer zu je zehn Jahren Haft verurteilt, weil sie mindestens 16 Straßenhunde vergiftet haben sollen. Zusätzlich dazu müssen sie eine Geldstrafe von 15.000 Lira (ca. 2300 Euro) zahlen.

Die drei Männer haben nach Ansicht des Gerichts im April 2019 in einem Park im Hauptstadt-Vorort Batikent 16 Straßenhunde mit in Pestizid getränktem Hühnerfleisch vergiftet. Keiner der Hunde überlebte.

Die Bilder der krampfenden Hunde hatte in der Türkei für einen Aufschrei in den sozialen Medien gesorgt. Viele Tierschutzorganisationen verfolgten den Prozess in Ankara deshalb mit Argusaugen und zeigten sich glücklich über das Urteil.

(Berna Ehrhardt)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.