dha

Stoltenberg ruft zu Waffenruhe zwischen Armenien und Aserbaidschan auf

5.10.2020 18:11 Uhr

NATO -Generalsekretär Jens Stoltenberg forderte am 5. Oktober einen Waffenstillstand in Berg-Karabach und sagte, er erwarte, dass die Türkei ihren Einfluss nutzen werde, um den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan zu beruhigen.

"Es ist äußerst wichtig, dass wir allen Parteien eine sehr klare Botschaft übermitteln, dass sie den Kampf sofort einstellen und alle Bemühungen um eine friedliche, verhandelte Lösung unterstützen sollten", sagte Stoltenberg während eines Besuchs in der Türkei. "Es gibt keine militärische Lösung", sagte er in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Außenminister Cavusoglu erklärte, dass die armenischen Streitkräfte während den jüngsten Spannungen an der Front zwischen Aserbaidschan und Armenien gegen Zivilisten vorgegangen wären. "Armenien zielt direkt auf Zivilisten [in Aserbaidschan] ab, was im Wesentlichen ein Kriegsverbrechen ist", sagte Mevlüt Cavusoglu. Die Kämpfe in der Region Berg-Karabach begannen am 27. September und haben ihren schlimmste Eskalation seit den 1990er Jahren erreicht.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.