Symbolbild: imago images / Xinhua

Stoltenberg: Noch keine Einigung zwischen Griechenland und der Türkei

4.9.2020 16:21 Uhr

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg teilte am Freitag auf einer Pressekonferenz mit, dass Griechenland und die Türkei erste Fachgespräche bei der Nato zur Konfliktlösung im östlichen Mittelmeer geführt haben, aber noch zu keiner Übereinkunft gekommen seien.

"Meinen Gesprächen mit griechischen und türkischen Führungspersönlichkeiten folgend, haben sich die beiden Verbündeten hier bei der Nato für Fachgespräche getroffen. Das Ziel der Gespräche ist es, Mechanismen für eine militärische Konfliktlösung zu installieren und das Risiko von Zwischen- und Unfällen im östlichen Mittelmeer zu reduzieren. Bis jetzt hat man keine Einigung über die Mechanismen treffen können", so Stoltenberg.

Bei dem Treffen habe es sich um Fachgespräche gehandelt, nicht um Verhandlungen über die grundlegenden Dispute zwischen Griechenland und der Türkei, so Stoltenberg. Die Gespräche sollen als Ergänzung zu den Verhandlungen für eine Deeskalation im östlichen Mittelmeer, die unter anderem mit der Unterstützung Deutschlands geführt werden, verstanden werden.

Die Türkei und Griechenland seien geschätzte Verbündete und die NATO eine wichtige Plattform für Beratungen für alle Fragen, die die gemeinsame Sicherheit betreffen, fügte Generalsekretär Jens Stoltenberg hinzu.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.