imago/epd

Steinmeier lädt osteuropäische Oberhäupter ein

1.4.2019 23:19 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Staatsoberhäupter von Ungarn, Tschechien, Polen und der Slowakei nach Berlin eingeladen. Grund ist der 30. Jahrestag des Mauerfalls.

Der Beitrag der Slowaken zum Fall der Berliner Mauer 1989 sei unvergessen, erklärte Steinmeier in einem Glückwunschschreiben an die künftige Präsidentin der Slowakei, Zuzana Caputova, wie das Bundespräsidialamt am Montag mitteilte. Entsprechende Einladungsschreiben seien ebenso an ihre Amtskollegen in Polen, Tschechien und Ungarn unterwegs.

"Fest der Freiheit"

Zur Jubiläumsfeier sind in der Hauptstadt mehr als 100 Veranstaltungen vom 4. bis 10. November geplant. Am Brandenburger Tor, dem Alexanderplatz, der früheren Stasi-Zentrale und vier weiteren Orten werde nach Angaben der Organisatoren auf einer «Route der Revolution» mit Licht- und Hörinstallationen, Bildern und Ausstellungen an das Ereignis vom 9. November 1989 erinnert.

Der Jubiläumstag soll demnach zu einem "Fest der Freiheit" werden, mit sieben Musikbühnen an sieben Orten. Geplant ist auch ein großes Konzert am Brandenburger Tor. Die landeseigene Gesellschaft Kulturprojekte GmbH organisiert die Feierlichkeiten rund um das Mauerfall-Jubiläum.

(an/dpa)