DHA

Starke Rückreisewelle in der Türkei erwartet

7.6.2019 20:25 Uhr, von Chris Ehrhardt

Um Staus zu vermeiden, machen sich viele der Reisenden, die ihre Städte für einen Urlaub zu Bayram verlassen haben, bereits drei Tage vor Ende der neun Tage dauernden Ferien auf die Rückreise, um nach Hause zu kommen. Die Verkehrsdichte wird voraussichtlich am Wochenende weiter zunehmen, insbesondere am letzten Feiertag, dem 9. Juni. Verkehrspolizeikommandos werden im ganzen Land eingesetzt, um Unfälle zu verhindern. Kontrollen sollen dafür sorgen, dass die Verkehrsvorschriften eingehalten werden.

Bayram, das für das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan steht, sollte offiziell am 4. Juni beginnen und am 6. Juni enden. Die türkischen Behörden veranlassten jedoch erneut und wie in den Jahren davor, dass es mehr freie Tage gibt. Durch den freien 3. Juni und den freien 7. Juni konnte man im Endeffekt neun freie Tage nehmen. Wie das Innenministerium via Twitter mitteilte, kamen in den ersten sechs Urlaubstagen des Zeitraums vom 1. Juni bis 6. Juni insgesamt 52 Menschen auf den Straßen ums Leben. Trotz der traurigen Nachricht bedeutet das, dass die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum 10-Jahres-Durchschnitt der Urlaubszeit um 56 Prozent zurückging.

Laut Angaben der Nachrichtenagenturen der Türkei kamen bislang 61 Menschen ums Leben und 536 Menschen wurden während des Bayram- Urlaubs auf den Straßen verletzt. Berücksichtigt wurden dabei die Datensätze des Zeitfensters zwischen dem 31. Mai und dem 05. Juni. Die Zahl der Menschen, die während dieses Urlaubs gereist sein könnten, wurde seitens der Tourismusverbände im Vorfeld bereits auf über 5 Millionen geschätzt. Osman Ayik, der Vorsitzende der türkischen Hoteliers-Verbandes TÜROFED hatte zuvor erklärt, dass von den 5 Millionen Menschen die Mehrheit voraussichtlich in ihre Heimatstädte reisen wird, um die Ferien mit ihren Familien zu verbringen, während 300.000 bis 400.000 wahrscheinlich an die Küste strömen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.