dpa

Stadt Herne sucht nach Hinweisen

2.9.2019 20:10 Uhr

Die Stadt Herne hat bei der Suche nach dem Halter der Giftschlange am Montag erneut die Wohnung des mutmaßlichen Halters unter die Lupe genommen. Die Stadt geht weiterhin davon aus, dass die Schlange dem jungen Mann gehört, der in seiner Wohnung mehr als 20 Schlangen gehalten hatte.

«Die Stadt Herne wird weiter in der Wohnung nach Indizien dafür suchen, dem mutmaßlichen früheren Besitzer nachzuweisen, dass ihm die Schlange zuzuordnen ist», hieß es in einer Mitteilung. Dies geschehe, um entstandene Kosten von ihm zurückfordern zu können. «Die Wohnung wurde versiegelt, so dass er zunächst nicht in seine Wohnung zurückkehren sollte.» Bis man etwas zur Höhe der Kosten sagen könne, werde es noch einige Tage dauern.

Die hochgiftige Monokelkobra war am Freitag nach tagelanger Suche außen an dem Mehrfamilienhaus in Herne gefangen worden. Bis auf den mutmaßlichen Halter seien inzwischen alle Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt. Der Mann war am Montag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.