epa/efe

Stabilisierung des Peso

20.8.2019 19:01 Uhr

Nach heftigen Verlusten an den Börsen und den jüngsten Abwertungen des Pesos will der neue argentinische Finanzminister Hernán Lacunza die Landeswährung stabilisieren. «Wir wollen den Wechselkurs stabilisieren, denn in diesem unsicheren Umfeld ist die Stabilität das wichtigste öffentliche Gut», sagte er am Dienstag nach seiner Vereidigung. «Einen weiteren Anstieg des Dollar zuzulassen, würde nur mehr zur Unsicherheit beitragen.»

Zudem kündigte der neue Minister an, die mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) vereinbarten Sparmaßnahmen und Reformen weiter umzusetzen. In den kommenden Tagen wurde der Besuch eines IWF-Teams in Argentinien erwartet.

Einbruch der Aktienmärkte nach Vorwahlen

In der vergangenen Woche waren die Aktienmärkte eingebrochen und der Peso hatte stark an Wert verloren. Zuvor hatte der amtierende Präsident Mauricio Macri bei den landesweiten Vorwahlen eine herbe Schlappe gegen den linken Oppositionskandidaten Alberto Fernández hinnehmen müssen. Viele Anleger fürchteten offenbar einen Wahlsieg von Fernández und dessen Vizekandidatin, Ex-Präsidentin Cristina Kirchner, bei der Präsidentenwahl im Oktober. Die ehemalige Staatschefin steht für eine protektionistische Wirtschaftspolitik und eine konfliktreiche Beziehung zum IWF.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.