epa/Mohamed Messara

Staatstrauer in Tunesien

26.7.2019 20:15 Uhr

Tunesien trauert nach dem Tod von Staatschef Beji Caid Essebsi um seinen Präsidenten. Ein Militärfahrzeug brachte den Leichnam am Freitag aus einem Krankenhaus in der Hauptstadt Tunis zum Präsidentenpalast.

Eine Menschenmenge versammelte sich entlang der Strecke, um dem Toten Respekt zu zollen. Der erste frei gewählte Präsident des nordafrikanischen Landes war am Donnerstag im Alter von 92 Jahren gestorben.

Beisetzung am Samstag

Essebsi soll am Samstag beerdigt werden. Als Trauergast wird auch Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron erwartet, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Élyséepalast berichtete.

Tunesien hatte als einziges Land der Region nach den arabischen Aufständen 2011 den Übergang in die Demokratie geschafft. Essebsi übernahm das Amt des Präsidenten 2014 und wollte bei der kommenden Wahl nicht mehr antreten. Nach seinem Tod zog die Wahlkommission die Abstimmung um zwei Monate auf den 15. September vor. Übergangspräsident ist der bisherige Parlamentschef Mohamed Ennaceur.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.