afp

St. Pauli verliert weiter und beim MSV gehen die Lichter aus

6.4.2019 15:16 Uhr

Der SC Paderborn und der FC St. Pauli haben im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga gepatzt. Paderborn musste sich vier Tage nach dem Viertelfinal-Aus im DFB-Pokal gegen den Hamburger SV beim SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) begnügen und verpasste damit den Sprung auf den Relegationsplatz. St. Pauli verlor trotz Führung und Überzahl das Verfolgerduell bei Holstein Kiel mit 1:2 (1:0).

Kiel schob sich durch den Sieg mit 45 Punkten bis auf zwei Zähler an Union Berlin auf dem Relegationsplatz heran. Paderborn hat als Tabellenvierter ebenfalls 45 Zähler auf dem Konto. Die Berliner gastieren am Sonntag aber noch bei Dynamo Dresden. St. Pauli (44) folgt auf Rang sechs.

Im Tabellenkeller kam der FC Ingolstadt bei der Rückkehr von Trainer Tomas Oral zu einem 4:2 (1:0)-Erfolg beim MSV Duisburg (beide 22). Ingolstadt hatte sich am Dienstag von Coach Jens Keller getrennt. Sandhausen (27) vergrößerte den Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz zumindest vorübergehend auf drei Punkte. Der 1. FC Magdeburg (24) tritt am Montag beim Tabellenzweiten Hamburger SV an.

Alex Meier (43.) traf per Foulelfmeter zur Führung für St. Pauli, zuvor hatte Kiels Stefan Thesker den Torjäger im Strafraum festgehalten und die Rote Karte gesehen. Alexander Mühling (50., Foulelfmeter) und Lee Jae-Sung (53.) brachten zehn Kieler aber kurz nach der Pause vor 13.274 Zuschauer in Führung.

Tim Kister (17.) erzielte in Sandhausen vor 5442 Besuchern den Treffer der Gastgeber. Stürmer Sven Michel vergab für Paderborn mehrmals den Ausgleich, dieser gelang Philipp Klement (90.+4) per Handelfmeter. Sandhausens Karim Guede hatte zuvor die Rote Karte gesehen.

Dario Lezcano (31./61., Handelfmeter), Sonny Kittel (90.) und Thomas Pledl (90.+5) sicherten mit ihren Treffern den ersten Ingolstädter Sieg nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Stanislav Iljutschenko (46.) hatte nach der Pause für den MSV vor 14.127 Zuschauern ausgeglichen, Kevin Wolze (90.+2) traf zum zwischenzeitlichen 2:3. Duisburg ist nun Schlusslicht.

Am Freitag hatten Arminia Bielefeld (2:1 gegen Aue) und Jahn Regensburg (2:1 gegen Bochum) Heimsiege gefeiert.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.