imago images / HochZwei/Syndication

SSC Neapel entlässt Carlo Ancelotti

11.12.2019 12:54 Uhr

Freud und Leid liegen dicht beisammen. Das oder so ähnlich wird Carlo Ancelotti, Ex-Trainer des FC Bayern München, gedacht haben, als er ihm seine sofortige Entlassung beim SSC Neapel mitgeteilt wurde. Drei Stunden zuvor hatte sein Team noch mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen den KRC Genk das Achtelfinale der Champions League erreicht und nun stand er ohne Job, aber mit einer sicherlich großzügigen Abfindung da.

Klub-Chef Aurelio De Laurentiis teilte Ancelotti am Dienstagabend bei einem Abendessen in einem Hotel die Entlassung mit. "Die Freundschaft, die Wertschätzung und der Respekt zwischen dem Klub, seinen Präsidenten und Ancelotti bleiben erhalten", hieß es in einer Presseerklärung. Die Gazetten sprachen vom "letzten Abendmahl" für den Coach. Vor dem Erfolg gegen Genk war Napoli in neun Pflichtspielen ohne Sieg geblieben.

Mit seiner Entlassung hatte Ancelotti schon seit einigen Tagen gerechnet. "Ein Trainer hat immer den Koffer gepackt", hatte der erfahrene Fußballlehrer betont. "Es bleibt der Fleck eines diskutablen Verhaltens seitens De Laurentiis. Ancelotti hat eine derartige Behandlung nicht verdient, obwohl er selber Fehler gemacht hat und zwar nicht wenige", kommentierte die Gazzetta dello Sport.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.