epa-Ronald Wittek

SPD soll gehen

5.7.2019 0:03 Uhr

Scharfe Kritik am Verhalten der SPD in der Personalie Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin hat nun CDU-Vizevorsitzender Volker Bouffier geübt.

Das Verhalten der Sozialdemokraten sei "widersprüchlich, unehrlich, nicht im deutschen Interesse und im Ergebnis wirr", sagte Hessens Ministerpräsident der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Dann geht!

Die Sozialdemokraten und Sozialisten im Europaparlament hätten gleich nach der Europawahl als erste verkündet, den Kandidaten der siegreichen Parteienfamilie EVP, Manfred Weber (CSU), nicht zu unterstützen.

"Wenn jetzt einige in der SPD, wie der frühere Vorsitzende Sigmar Gabriel, sagen, die Nominierung von der Leyens sollte man zum Ausstieg aus der Koalition nutzen, kann ich darauf nur antworten: Dann geht! Wir schreiben dann drüber, dass die SPD die Bundesregierung verlässt, weil Deutschland nach einem halben Jahrhundert zum ersten Mal wieder den Posten des Kommissionschefs in Europa besetzt. Das ist doch nur absurd!"

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.