epa/Focke Strangmann

SPD muss zusammenhalten

8.12.2019 19:33 Uhr

Zum Abschluss des Parteitages haben die beiden frischgebackenen SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjan erneut den Zusammenhalt in der SPD beschworen. «Es gibt da draußen Leute, die wollen, dass wir uns auseinandertreiben lassen, die wollen, dass es uns zerreißt - den Gefallen tun wir ihnen nicht», sagte Esken am Sonntag in Berlin. Von dem Parteitag gehe ein klares Signal der Solidarität aus.

Walter-Borjans würdigte unter anderem Vizekanzler Olaf Scholz und den früheren Parteivize Ralf Stegner, die nach dem verlorenen Wettstreit um den Parteivorsitz nun auch nicht mehr im Parteivorstand sitzen. Ihr Engagement für die SPD dürfe nicht enden. «Und euer Herzblut für die Sozialdemokratie, das wird auch nicht enden», betonte der neue Parteichef. «Wir setzen auf euch.»

Lob für die Partei

Walter-Borjans lobte seine Partei dafür, sich nicht an politischen Gegner abgearbeitet zu haben. «Es geht nicht darum, zu hoffen, dass sich andere zerlegen», sagte er. Die SPD könne nur gewinnen, wenn sie selbst schneller und besser sei.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.