epa/Sascha Steinbach

SPD-Führungsduo soll mehr Zeit bekommen

3.2.2020 11:31 Uhr

Die neue Spitze der SPD brauche mehr Zeit um sich zu bewähren, bevor man sie bewertet. Dafür hat sich nun der Vorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert ausgesprochen. "Früher gab es mal die eherne Regel, dass alle, die neu im Amt sind, 100 Tage Zeit haben, um sich auch bewähren zu können", sagte der SPD-Politiker am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin".

"Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben nicht mal 100 Sekunden zugesprochen bekommen. Das Trommelfeuer geht seit Anfang Dezember."

Wunder dauern halt etwas länger

Kühnert betonte, die beiden seien erst seit gut zwei Monaten im Amt und dazwischen habe auch noch eine Weihnachtspause gelegen. Wenn man das bedenke, "dann weiß ich nicht, was manche erwartet haben an Weltwundern, die in dieser Zeit passieren sollen", sagte Kühnert.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.