epa/Emilio Naranjo

Spanischer König vereidigt Minister

14.1.2020 0:40 Uhr

Die 22 Minister der neuen spanischen Regierung wurden von König Felipe VI. vereidigt. Die elf Frauen und elf Männer legten am Montag im königlichen Zarzuela-Palast nordwestlich von Madrid den Amtseid ab.

Der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez war bereits am vorigen Mittwoch vereidigt worden - nur einen Tag, nachdem er die Abstimmung über seine Kandidatur im Parlament mit knappem Vorsprung gewonnen hatte. Die erste Kabinettssitzung findet am Dienstag statt.

Fünf Ressorts gehen an das linke Bündnis

Es ist die erste Koalitionsregierung in der jüngeren Geschichte der viertgrößten Volkswirtschaft der Eurozone. Fünf Ressorts werden vom linken Bündnis Unidas Podemos angeführt. «Dies wird eine Legislaturperiode des sozialen, territorialen und generationenübergreifenden Dialogs sein», sagte Sánchez.

Im Kabinett gibt es viele neue Gesichter. Das Außenministerium übernahm am Montag zum Beispiel die Juristin und Ökonomin Arancha González. Sie wird Nachfolgerin von Josep Borrell, der neuer Außenbeaufragter der EU ist. Ihre bisherigen Posten behalten derweil unter anderem die erste Vizepräsidentin Carmen Calvo, Innenminister Fernando Grande-Marlaska und Finanzministerin María Jesús Montero. Unidas-Podemos-Chef Pablo Iglesias wurde als einer von insgesamt vier Vizepräsidenten vereidigt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.