imago images / Agencia EFE

Spanien ist Basketball-Weltmeister

15.9.2019 16:06 Uhr

Spanien hat sich zum zweiten Male nach 2006 die Krone im Basketball gesichert und ist Weltmeister geworden. Der Sieg mit 95:75 gegen Argentinien war aufgrund der Vorstellung des Teams rund um Marc Gasol mehr als redlich verdient. Argentinien, das auch schon einen Titelgewinn aus dem Jahre 1950 in seinem Schrank hat, muss weiter auf den "zweiten Stern" warten.

Spanien ist zum zweiten Mal Weltmeister im Basketball. Das Team um NBA-Champion Marc Gasol von den Toronto Raptors gewann das Finale in der chinesischen Hauptstadt Peking nach einer starken Vorstellung hochverdient mit 95:75 (43:31) gegen Argentinien. Den Spaniern war 2006 in Japan der erste WM-Triumph gelungen, Argentinien wartet weiter auf seine zweite Goldmedaille. Die Südamerikaner hatten 1950 bei der ersten Auflage der Geschichte zu Hause gesiegt.

Bildquelle: <span>imago images / PanoramiC</span>

Gasol schaffte es erst als zweiter Spieler, im gleichen Jahr NBA-Champion und Weltmeister zu werden. Zum bislang einzigen Mal war dies 2010 Lamar Odom gelungen, nach dem Triumph in der Liga mit den Los Angeles Lakers holte der heute 39-Jährige damals in der Türkei mit dem Team USA den Titel. Bester Werfer der Spanier im einseitigen Finale war NBA-Profi Ricky Rubio (Phoenix Suns) mit 20 Punkten. Bei den insgesamt enttäuschenden Argentiniern kam Gabriel Deck als Topscorer auf 24 Punkte.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.