imago images / Cordon Press/Miguelez Sports

Spanien holt sich den Davis Cup

24.11.2019 22:44 Uhr

Gastgeber Spanien ist der erste Titelträger im neuen Austragungsmodus des Davis Cup. Insgesamt konnten die Spanier ihren sechsten Titel holen. Die Kanadier waren chancenlos gegen die Topspieler aus Europa, die vom Tennis-Superstar Rafael Nadal angeführt wurden.

Gastgeber Spanien um Tennis-Star Rafael Nadal hat in Madrid zum sechsten Mal den Davis Cup gewonnen. Der Weltranglisten-Erste und Roberto Bautista Agut sicherten den Erfolg im Endspiel des erstmals ausgetragenen Finalturniers gegen Kanada durch ihre beiden Siege im Einzel. Zuletzt hatte Spanien 2011 bei dem traditionsreichen Mannschaftsturnier, das in diesem Jahr in reformierter Form stattfand, triumphiert.

Nur drei Tage nach dem Tod seines Vaters brachte Roberto Bautista Agut die Spanier durch ein 7:6 (7:3), 6:3 gegen Felix Auger-Aliassime in Führung. Der 19-malige Grand-Slam-Champion Nadal setzte sich anschließend gegen Denis Shapovalov mit 6:3, 7:6 (9:7) durch und machte ein abschließendes Doppel überflüssig. Auch im kommenden Jahr wird das Finalturnier in Madrid stattfinden (23. bis 29. November 2020). Neben den diesjährigen Halbfinalisten Spanien, Kanada, Großbritannien und Russland sind dort bereits Frankreich und Serbien als Wildcard-Starter gesetzt. Deutschland spielt am 6. und 7. März gegen Weißrussland um einen der restlichen zwölf Plätze.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.