DHA

Sivasspor und Galatasaray stehlen sich gegenseitig Punkte

8.3.2020 20:05 Uhr, von Chris Ehrhardt

Mit großer Spannung wurde am Sonntagabend das Top-Match des 25. Spieltages in der türkischen Süper Lig erwartet. Beim Spiel zwischen Sivasspor und Galatasaray trafen der Tabellenvierte und der Tabellendritte aufeinander. Ein Sieg war wichtig, denn nur so würde man mit Tabellenführer Basaksehir auf Schlagweite bleiben. Das heben beide Teams versemmelt und trennten sich mit einem in Bezug auf das Meisterrennen eher wertlosen 2:2.

Sivasspor zeigte sofort, dass man nicht zu Unrecht im oberen Teil der Tabelle zu finden ist und selbst lange die Tabellenführung inne hatte. Die Löwen wurden förmlich eingeschnürt. Fernando Muslera hätte in dieser frühen Phase des Matches vier oder besser noch acht Arme benötigt. Da er die nicht hatte, schlug es folgerichtig in der 7. Minute ein, nachdem Fatih Aksoy flankte und in der Box Hakan Arslan trocken verwandelte – 1:0. Das war der Weckruf für den Rekordmeister. Und wieder war in der 14. Minute der Niederländer Ömer Bayram beteiligt. Seinen gut gesetzten Standard verlängerte Sofiane Feghouli und dann war Radamel Falcao zur Stelle – 1:1. Und auch bei der Führung, die in 37. Minute auf die Anzeigetafel geschrieben wurde, spielten sich Falcao und Feghouli die Kugel zu – nur dass diesmal der Algerier seinen Namen auf das Board schrieb – 1:2. Mit der 2:1-Gästeführung ging es dann auch in die Kabinen.

In der Pause brachte bei Sivas der Trainer Riza Calimbay, was wirklich nach einem leckeren Cocktail klingt, die erneute Wende ins Spiel: Mit Emre Kilinc. In der 59. Minute gab es nach einem Zwischenruf des VAR Elfmeter. Jean Michael Seri sollte mit Fernando Andrade zusammengerasselt sein – elfmeterwürdig. Kann man unter Umständen mal pfeifen, muss man aber nicht unbedingt tun. Emre Kilinc trat also an und fand in Fernando Muslera seinen Meister – um dann aber die Pille im Nachschuss zu versenken. Wenn Mete Kalkavan sich den Elfer nochmals in Ruhe betrachtet, wird er wohl auch zur Überzeugung gelangen, dass man darüber geteilter Meinung sein darf. Tor zählte aber – 2:2. Danach hatten beide Teams noch ihre Chancen, aber sie scheiterten entweder an sich selbst oder an den hervorragenden Keepern in beiden Toren. So blieb es am Ende beim 2:2, das nur Basaksehir weiterhilft und möglicherweise Trabzonspor, wenn die Tiger im Nachholspiel am Mittwoch um 18.00 Uhr MEZ bei Yeni Malatyaspor siegen. Dann ist Trabzon auf Grund des besseren Torverhältnisses neuer Tabellenführer der Süper Lig.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.