DHA

Sivasspor bezwingt auch Fenerbahce deutlich

15.12.2019 17:27 Uhr, von Chris Ehrhardt

Am Sonntagnachmittag fanden in der türkischen Süper Lig zwei Spiele statt. Im ersten Match konnte sich Gazisehir Gaziantep glatt mit 3:0 gegen Kayserispor behaupten. Im zweiten Spiel des Tages wollte Fenerbahce Istanbul beim Tabellenführer Sivasspor unbedingt punkten, um den Abstand zu verkleinern. Das ging glatt in die Hosen und die Kanarienvögel verloren deutlich mit 1:3 gegen die Mannschaft der Stunde.

Fenerbahce drückte zeitnah auf die Tube und wollte seine gute Form aus den letzten Matches bestätigen. Bereits in der 5. Spielminute wollte der Anhang der Kanarienvögel jubeln, aber Garry Rodrigues stand vor seinem Treffer im Abseits – alles wieder auf Null. In der 23. Minute musste dann auch noch Sadik Ciftpinar das Feld verlassen und das brachte Fener völlig aus dem Konzept. In der 32. Minute klingelte es dann im Kasten der Kanarien und das auf recht kuriose Weise. Mamadou Samassa fing eine Ecke von Fenerbahce ab und machte als mitdenkender Keeper das Spiel schnell. Pass in die Schnittstelle und da war dann Fernando Andrade völlig frei – 1:0. So sehr Fenerbahce danach auch drückte, Zählbares kam dabei nicht zustande und so ging es mit dem knappen 1:0 für den Tabellenführer in die Kabinen.

Sivasspor schnuppert an der Herbstmeisterschaft

Man spürte zu Beginn der zweiten 45 Minuten, dass Fenerbahce zwar gerne wollte, aber die Zuspiele waren so mangelhaft, dass es nichts gab, was man zählbar verwerten konnte. Das Wollen reichte nicht. Und so kam es, wie es kommen musste: In der 59. Minute gab es den zweiten Treffer für Sivas. Emre Kilinc stand völlig frei vor der Kiste der Kanarien und wurde von Ziya Erdal perfekt bedient – 2:0. In der Folgezeit war es dann Sivasspor, was sich die das Auslassen von Chancen hervortat und es versäumte, den Sack endgültig zuzumachen. Darüber freute sich in der 85. Minute dann Deniz Türüc. Ozan Tufan bediente den Joker und der schibbelte das Leder ins Netz – 2:1. Nun drückten die Kanarienvögel aufs Tempo, denn sie waren wohl endlich aufgewacht. In der Folge hatten dann Türüc und Muriqi beste Chancen auf den Ausgleich. Doch es kam letztlich ganz anders. Garry Rodrigues drehte in der fünften Minute der Nachspielzeit frei und sah für ein unnötiges und grobes Foulspiel den roten Karton. Das wiederum brachte Ozan Tufan auf die Palme, der kurz zuvor Gelb gesehen hatte und er marschierte gleich mit unter die Dusche – Gelb-Rot wegen Meckern. Diese personelle Überlegenheit zahlte sich für Sivasspor aus und Mustapha Yatabare fuhr einen Konter, passte zu Ziya Erdal und der markierte in der siebten Minute der Nachspielzeit das 3:1.

Das bedeutet, dass Sivasspor auch nach dem aktuellen sowie dem kommenden Spieltag vorne sein wird. Selbst wenn Besiktas Istanbul daheim gegen Yeni Malatyaspor gewinnt, sind die 18 Plustore und damit der aktuelle Vorsprung von zwölf Toren auf BJK kaum aufholbar. Alle anderen Teams sind noch nicht in Schlagdistanz.


Im ersten Spiel des Nachmittags konnte Aufsteiger Gazisehir Gaziantep seine aufsteigende Formkurve erneut beweisen. Kayserispor war als Kellerkind auch nicht mehr als Kanonenfutter. In der 67. Minute war es Güray Vural, der die Führung zum 1:0 erzielte. Ein Doppelpack von Olarenwaju Kayode in der 72. Minute und kurz vor Abpfiff in der Nachspielzeit machte das Endergebnis von 3:0 perfekt. Dadurch trennen Antep bereits sieben Zähler von der Abstiegszone.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.