imago/Manfred Siebinger

Singapur verbannt Boeing 737 MAX

12.3.2019 7:33 Uhr

Nach dem tragischen Flugzeugabsturz einer Boeing 737 MAX 8 vergangenen Sonntag in Äthiopien haben zahlreiche Länder die Nutzung des Flugzeugmodells untersagt. In Singapur sind vorerst sogar Starts und Landungen aller Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX untersagt.

In Singapur dürften vorübergehend keine Flugzeuge dieses Modells starten oder landen, teilte die Luftfahrtbehörde des südostasiatischen Landes am Dienstag mit. Sie begründete dies damit, dass "in weniger als fünf Monaten" zwei Boeing 737 MAX abgestürzt seien.

Eine Ethiopian-Airlines-Maschine war am Sonntagmorgen kurz nach dem Start von Addis Abeba Richtung Nairobi abgestürzt. Alle 149 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Erst im Oktober war eine Boeing 737 MAX 8 der indonesischen Fluggesellschaft Lion Air kurz nach dem Start verunglückt. Es ist höchst ungewöhnlich, dass binnen kurzer Zeit zwei Flugzeuge eines neuen Modells abstürzen.

(sis/afp)